Neuigkeiten
17.03.2017, 13:48 Uhr | Thomas Eusterfeldhaus
Abordnung von Lehrerinnen und Lehrern ins Ruhrgebiet
Bankrotterklärung rot-grüner Schulpolitik
Zur heutigen Berichterstattung der Westfälischen Nachrichten über die Abordnung von Lehrerinnen und Lehrern aus dem Münsterland ins Ruhrgebiet erklärt der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bocholt, Thomas Eusterfeldhaus:
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de
"Die geplante Abordnung von Lehrkräften aus dem Münsterland ins Ruhrgebiet zur Sicherstellung des dortigen Unterrichtsangebots ist die endgültige schulpolitische Bankrotterklärung der rot-grünen Landesregierung.

Bislang ist das Schulamt des Kreises Borken offenbar nicht von der Bezirksregierung Münster aufgefordert worden, Lehrerinnen und Lehrer in die Ruhgebietsstädte zu schicken. Wenn SPD und Grüne in Nordrhein-Westfalen mit ihrer Schul- und Personalpolitik allerdings so weiter machen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch Grundschulen im Kreis Borken und damit auch in Bocholt auf Lehrpersonal verzichten müssen. Am Ende wären es dann die Bocholter Grundschüler, die das ganze rot-grüne Versagen ausbaden dürften.

Die Stadt Bocholt hat als Schulträger in den letzten Jahren zweistellige Millionenbeträge in die Sanierung und Modernisierung von Schulgebäuden investiert und damit die baulichen Voraussetzungen für gute Bildung in Bocholt geschaffen. Dass das Land diese kommunalen Anstrengungen durch eine drohende Abordnung von Lehrpersonal letztlich torpediert, ist ein Treppenwitz, der seinesgleichen sucht."