Sportliches
Vereinsheim des TSV Bocholt e.V. am Hemdener Weg in BocholtSeit dem Jahre 1993 bin ich Mitglied des Turn- und Sportvereins Bocholt von 1867/1897 e.V., der am 1. Januar 2009 durch die Fusion der beiden Bocholter Traditionsvereine TV Bocholt von 1867 e.V. und TV Phönix Bocholt gegr. 1896 e.V. entstand und heute mit über 2.000 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Bocholt zählt.

Neben der Politik ist der Sport mein zweites Hobby. Als aktiver Tennisspieler schwinge ich seit nunmehr zwei Jahrzehnten auf den Tennisplätzen in Bocholt und Umgebung den Schläger. Von 2010 bis 2016 war ich nicht nur als aktiver Sportler, sondern auch als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des Vereins tätig.


Fusion und Verlagerung der Sportanlage


Nach der erfolgreichen Vereinsfusion im Jahre 2009 stand der TSV Bocholt vor einer weiteren großen Herausforderung. Nachdem der Rat der Stadt Bocholt den Rahmenplan Nord verabschiedet und damit einen wichtigen Grundsatzbeschluss zur Realisierung des Nordringes gefasst hatte, stellte sich die Frage nach dem künftigen Standort der Sportstätten. Denn die Pläne von Politik und Verwaltung sehen vor, die alte Platzanlage des TV Phönix Bocholt an der Markgrafenstraße zu Wohnbauland umzuwidmen und die bisherige Anlage des TV Bocholt am Efing als Trasse für den Nordring zur Verfügung zu stellen.

Infolge dieser Pläne verabschiedete der Stadtrat nach intensiven Beratungen im Juni 2009 ein Realisierungs- und Finanzierungskonzept zur Verlagerung der Vereinsanlage an den Hemdener Weg (Stadt Bocholt, Vorlage 0005/2009).

Im Januar 2011 konnte mit den ersten Erdarbeiten begonnen und der Spatenstich für den Bau des neuen Vereinsheims durchgeführt werden. In einem ersten Bauabschnitt wurden dann in den Folgemonaten das Vereinsheim mit einer Gymnastikhalle, neun Tennisplätze sowie ein Beachbereich mit Beachvolleyballfeldern und einem Multifunktionsbereich erstellt. Am 24. September 2011 waren die Bauarbeiten abgeschlossen und der Verein konnte seinen Mitgliedern und der Öffentlichkeit im Rahmen einer offiziellen Eröffnungsfeier mit zahlreichen geladenen Gästen die neu geschaffenen Sportstätten präsentieren.

Ab 2012 erfolgte dann die Realisierung des zweiten Bauabschnitts. Dabei wurden ein großer Naturrasenplatz für den Fußball- und Rugbysport sowie eine kleinere Rasenfläche, die hauptsächlich von den Faustballern des Vereins genutzt wird, erstellt. Nach Beendigung der Baumaßnahmen und der Freigabe durch die Stadt Bocholt im Herbst 2013 verfügt der TSV Bocholt nunmehr über eine moderne Sportanlage, die den Anforderungen des Sports der Zukunft gerecht wird und den Vereinsmitgliedern optimale Bedingungen zur sportlichen Betätigung bietet.